1. Februar 1933

Einen Tag vor dem reichsweiten Verbot untersagt der Magdeburger Polizeipräsident alle Umzüge der KPD unter freiem Himmel. Ein Aufruf zum Massenprotest wird als Hochverrat gewertet. In den nächsten Wochen kommt es zu zahlreichen Hausdurchsuchungen sowie zur Beschlagnahmung von Druckerzeugnissen und Waffen. Bis Ende März werden mehr als 160 Kommunisten im Regierungsbezirk Magdeburg in „Schutzhaft“ genommen.