11. Dezember 1934

Die Fleischerinnung veröffentlicht im Umkleideraum des Schlachthofs eine Liste jüdischer Ärzte, versehen mit der Aufforderung: „Volksgenossen, meidet diese Ärzte!“ Dr. Kurt Cohn, Präsident des Landesverbands Mitteldeutschland des Centralvereins deutsche Staatsbürger jüdischen Glaubens schreibt daraufhin einen Beschwerdebrief an das städtische Unternehmen. Nach monatelangem Schriftverkehr reagiert die Magdeburger Geschäftsstelle des Nationalsozialistischen Handwerks-, Handels- und Gewerbe-Organisation und befürwortet die antisemitische Aktion: Nunmehr würde kein „Volksgenosse“ den Fehler machen, sich von „nicht-arischen“ Ärzten behandeln zu lassen.