1. April 1935

Der Preußische Innenminister weist den Regierungspräsidenten in Magdeburg an, die Wachturm Bibel- und Traktatgesellschaft, den Verlag der „Zeugen Jevohas“, aufzulösen. Am 27. April 1935 ergeht ein entsprechender Verbotsbescheid. Dem Verlag wird vorgeworfen, Mitglieder der verbotenen Internationalen Bibelforschervereinigung (IBV) weiter mit Schriften zu versorgen. Zudem habe die Gesellschaft den Eindruck erweckt, dass „die Tätigkeit der als staatsfeindlich anerkannten IBV wieder erlaubt“ sei.