27. März 1939

Der langjährige Magdeburger Rabbiner, Dr. Georg Wilde und seine Frau Martha sind gezwungen, nach England auszuwandern. Dr. Wilde war nach dem Novemberpogrom am 10.11.1938 mit 112 weiteren Juden verhaftet und für elf Tage in das KZ Buchenwald verschleppt worden. Er musste sich nach seiner Haftentlassung bei der Gestapo Magdeburg verpflichten, bis zum April 1939 Deutschland zu verlassen.