27.-29. Oktober 1938

Im Rahmen der „Polenaktion“ werden mehrere hundert Juden mit polnischer Staatsangehörigkeit aus Magdeburg ausgewiesen. Insgesamt müssen 17.000 Menschen Deutschland verlassen. Sie werden aus ihren Wohnungen geholt, zu Sammelstellen getrieben und schließlich über die polnische Grenze abgeschoben.