Stolpersteine für Magdeburg: Die 24. Verlegung

Stolpersteine für MagdeburgAm Mittwoch, den 18. November, werden erneut Stolpersteine  – diesmal im Gedenken an jüdische und homosexuelle Opfer des Nationalsozialismus – verlegt. Die Verlegungen beginnen um 9 Uhr mit der Erinnerung an Familie Henschke gegenüber dem Nordpark (ca. 200 Meter westlich vom Pfälzer Platz) und enden 14 Uhr mit dem Gedenken an Otto Friedrich Könnecke und Adolf Billmann an der Krügerbrücke.

Ablauf

  • 9.00 Uhr: Familie Henschke – gegenüber dem Nordpark, ca. 200m westlich vom Pfälzer Platz
  • 9.25 Uhr: Mitglieder der Familie Blumenfeld – Rathenaustraße, am östlichen Tunnelausgang
  • 10.00 Uhr: Familie Kreisel – Breiter Weg, nahe dem Katharinenturm
  • 10.25 Uhr: Familie Zelichower – Krökentor, wenige Schritte in die Straße auf der Rückseite des Breiten Weges
  • 11.00 Uhr: Familie Bick-Korn – Julius-Bremer-Straße, nahe der Durchfahrt zum Parkhaus Marietta-Gebäude
  • 11.25 Uhr: Familie Stern-Hammelburger – Ernst-Reuter-Allee, am Fußweg zum Johannisberg
  • 12.00 Uhr: Adolf Billmann – Krügerbrücke/nahe Ecke Ulrichsplatz
  • 12.35 Uhr: Familie Weiss – Otto-von-Guericke-Straße 48
  • 13.15 Uhr: Otto Friedrich Könnecke – Braunschweiger Straße 102
  • 14.00 Uhr: Ernst Friedeberg – Herderstraße 17

Schülerinnen und Schüler aus dem Schollgymnasium und aus der Schule LebenLernen haben für diese Verlegung recherchiert – zur Familie Zelichower bzw. zur Familie Bick/Korn. Gesammelt für die Finanzierung von Stolpersteinen haben außer diesen beiden Gruppen mit ihren Lehrerinnen auch Schülerinnen und Schüler aus der Freien Waldorfschule Magdeburg und aus dem Konservatorium, sowie Familie Jürgen Mory (bei einem Familienfest) und viele andere mehr.