1. März 1933

SA-Leute überfallen den Landgerichtspräsidenten Friedrich Weißler und schlagen ihn brutal zusammen. Außerdem hissen sie auf dem Gebäude des Landgerichts die Hakenkreuzfahne. Weißler wurde in den Wochen zuvor mehrfach von NSDAP-Kreisleiter Rudolf Krause verbal attackiert. Der Landgerichtspräsident hatte Anfang des Jahres 1933 einen SA-Mann wegen einer Ordnungswidrigkeit zu einer Geldstrafe verurteilt. Am 10. März wird Weißler beurlaubt und am 21. Juli 1933 auf Basis des „Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ als Jude entlassen.