6. März 1935

Die Staatspolizeistelle für den Regierungsbezirk Magdeburg erlässt ein Auftrittsverbot für jüdische Straßenmusiker. Der Kontakt von „Nicht-Ariern“ mit Deutschen könne nicht toleriert werden. Jüdinnen und Juden, die sich dem Verbot widersetzen droht die Verhaftung.