28. November 1935

Ein Händler fordert mit einer Anzeige, Juden aus dem Viehhandel zu drängen und eine öffentliche Empörung gegen jüdische „Preistreiberei“ zu schüren. Das unterstellte jüdische Handelsmonopol führe zu „Unzufriedenheit und Unruhen in der örtlichen Bevölkerung“.