24. November 1944

Zwölf Frauen aus Russland und eine Frau aus Polen werden wegen Arbeitsunfähigkeit vom KZ-Außenlager Polte-Magdeburg in das KZ Ravensbrück überstellt. Wie im KZ Rothensee werden auch hier Häftlinge selektiert, von denen die meisten sehr wahrscheinlich den Tod fanden. Diese zu „Arbeitsunfähigen“ erklärten Frauen und Männer haben entweder schwere Erkrankungen oder sind für die Zwangsarbeit zu geschwächt.