24. August 1935

Die Kaufhäuser Barasch und Salberg werden zum Hauptziel des antisemitischen Mobs. Kunden werden bespuckt und geschlagen. Einige Tausend Demonstranten blockieren die Eingänge zu den von Juden geführten Geschäften. Die Polizei erzwingt schließlich die vorübergehende Schließung der Kaufhäuser. Ihre Angestellten müssen durch die Hinterausgänge vor den gewalttätigen Massen fliehen.