1944

25. Juli 1944

Die SS stellt einen weiteren Rücktransport von 91 kranken und/oder völlig entkräfteten Häftlingen des Außenkommandos Magdeburg-Rothensee in das KZ Buchenwald zusammen. Dort erwartet sie in vielen Fällen der Tod.

27. September 1944

Mit einem dritten Transport werden 525 Häftlinge des KZ „Magda“ in das KZ Buchenwald gebracht. Von dort deportiert die SS am 3. Oktober 1944 388 von ihnen zur Ermordung in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau.

2. Dezember 1944

300 jüdische Frauen und eine bisher unbekannte Zahl Männer erreichen mit einem Häftlingstransport aus Bergen-Belsen das Polte-Lager, unter ihnen Frauen aus Polen, Ungarn, der ČSR und Österreich.

29. Dezember 1944

Die SS deportiert 401 „arbeitsunfähige“ Häftlinge des KZ-Außenkommandos Magdeburg-Rothensee in das KZ Bergen Belsen. Bereits innerhalb der ersten zehn Tage nach ihrer Ankunft kommen 59 von ihnen ums Leben.